Anna J. Rahn Goethes Hexeneinmaleins Goethe Hexen1x1 Faust Auflösung Lösung Erklärung Hexe Meerkatzen Philosophie Mystik Kabbala Christentum Weltbild ISBN 978-3-00-039101-9

»Goethes Hexen1x1«

von Anna J. Rahn
Print
inkl. 7% MwSt. und zzgl. Versandkosten

12.00 €

Immer ist’s ein Vieles…

Kenntnisreich und kurzweilig führt die Autorin den Leser auf mathematisch-geometrischen Wegen sowie mittels alchemistischer und mystischer Betrachtungsweisen schließlich in eine Auseinandersetzung mit den Grundauffassungen der heidnischen, kabbalistisch-jüdischen und christlichen Religion zu den großen Menschheitsfragen, denn um nichts anderes geht es in Goethes Lebenswerk.
Goethes Botschaft ist aktueller denn je.

Diese Lektüre ist anregend, überraschend, aufschlussreich, vielschichtig und einzigartig.
Ein ausgesuchtes Muß für jeden Goethe-Liebhaber.

Link der Autorin:

zum Blog von Anna J. Rahn

Format: Taschenbuch
Größe: 18 cm
Seiten: 183
Auflage: 2.
Druck 2013: Druckhaus Nomos, Deutschland
ISBN: 978-3-00-039101-9
Preis: inkl. 7% Ust. und zzgl. 1,45€ Versandkosten in Deutschland

12.00 € In den Warenkorb

ArtNr.: 978-3-00-039101-9. Kategorien: , , .
Brand Medicine

Die magischen Worte

Du mußt versteh’n!
Aus Eins mach Zehn,
Und Zwei laß geh’n,
Und Drei mach gleich,
So bist Du reich.
Verlier die Vier!
Aus Fünf und Sechs,
So sagt die Hex’,
Mach Sieben und Acht,
So ist’s vollbracht:
Und Neun ist Eins,
Und Zehn ist keins.
Das ist das Hexen-Einmaleins!

Isaak Hollandus, Hand der Philosophen, 1667

Wer will sich mit den Narrn befassen?

Gewöhnlich glaubt der Mensch,
wenn er nur Worte hört,
Es müsse sich dabei doch auch was denken lassen.

»Dreißig Jahre haben sie sich nun fast mit den Besenstielen des Blocksberges und den Katzengesprächen in der Hexenküche, die im „Faust“ vorkommen, herumgeplagt, und es hat mit dem Interpretiren und dem Allegorisiren dieses dramatisch-humoristischen Unsinns nie so recht fortgewollt.«
(GG 4, 352)

Dass ausgerechnet die rätselhaften Hexenworte Goethes Weltanschauung und Lebenseinsichten offenbaren, klingt unsinnig…

Und doch gedachte er sie dem schlichten Menschenverstande zuzueignen!
(WA IV. 43, 196)
⌈ Seite 2 ⌋

 

»Noch halt ich mein Urteil zurück, das ist das bequemste;
Löst sich das Rätsel einmal, bin ich wie allegescheit.«
(Der Vorsichtige; aus dem Nachlass, BA 2, 512)

 

John William Waterhouse »Magic Circle«

So legt der Dichter ein Rätsel,

Künstlich mit Worten verschränkt,
oft der Versammlung ins Ohr.

Das trifft auch für den Text des Hexeneinmaleins zu. Der Lösungsversuch führt über die künstlich mit Worten verschränkten Anweisungen des Dichters. Ist dem Dichter jedes Interpunktionszeichen wichtig, so ist ihm auch jedes Wort von Bedeutung. Wer ihn beim Wort nimmt, nimmt ihn ernst. Er möchte verstanden werden. Lassen wir uns also weder von den Sinnen noch von den Worten verwirren und nehmen wahr, wohl wissend, dass es ganz dem Anliegen der Hexe, d.h. dem Anspruch Goethes, widerspräche, nur irgendeine unverstehbare Dummheit zu fabulieren.Die übergeordnete Anweisung fordert den Menschenverstand ein (und auch eine Unterbrechung der alltäglichen Handlungen).

“Du mußt ver s t e h n!”

Jetzt können wir uns auf des Rätsels Lösung einlassen, hören allein auf die Anweisung, denn die Hexe verspricht:

“Die hohe Kraft
Der Wissenschaft,
der ganzen Welt verborgen!
Und wer nicht denkt,
Dem wird sie geschenkt…”
(V.2567ff.)
⌈ Seite 34 ⌋

 

Nicolas Camille Flammarion »L'Atmosphère«

Das ist die Welt

Sie steigt und fällt
Und rollt beständig;
Sie klingt wie Glas –
Wie bald bricht das!
Ist hohl inwendig.
Hier glänzt sie sehr,
Und hier noch mehr:
Ich bin lebendig!
Mein lieber Sohn,
Halt dich davon!
Du mußt sterben!
Sie ist von Ton,
Es gibt Scherben.

von J.W. Goethe

 

»Juno« von Ulrike Theusner

Gestaltung, Umgestaltung

Des
ewigen Sinnes ewige Unterhaltung.
Umschwebt von Bildern aller Kreatur.

Die GoetheHexe hat sich in ihren eigenen Kreis eingeschlossen, sie bringt sich selbst vollständig als Ganzes ein. Im Besitz aller Quellen, aus denen sich das Universum begründet, kann sie hier ganz nach ihrer Art wirken: alle Mittel wendet sie an, auch das Nichts, löst alles auf, vermischt es neu. Sie macht neue RaumZeiten…

⌈ Seite 137 ⌋

 

Foto von Anna J. Rahn

Es irrt der Mensch, solang‘ er strebt.

»Der Kreis, den die Menschheit auszulaufen hat, ist bestimmt genug, und ungeachtet des großen Stillstandes, den die Barbarei machte, hat sie ihre Laufbahn schon mehr als einmal zurückgelegt. Will man ihr auch eine Spiralbewegung zuschreiben, so kehrt sie doch immer wieder in jene Gegend, wo sie schon einmal durchgegangen. Auf diesem Wege wiederholen sich alle wahren Ansichten und alle Irrtümer.«
(Goethe 1831; GA 16, 247)

 

“Wer sich mit reiner Erfahrung begnügt und darnach handelt, der hat Wahres genug.
Das heranwachsende Kind ist weise in diesem Sinne.”
(HA 8,296)

 

Hexagramm

Wie alles sich zum Ganzen webt

Eins in dem andern wirkt und lebt!
Wie Himmelskräfte auf und nieder steigen
Und sich die goldnen Eimer reichen!
Mit segenduftenden Schwingen
Vom Himmel durch die Erde dringen,
Harmonisch all das All durchklingen!

 

Die ältesten Überlieferungen mystischen Wissens stammen aus Zeiten, in denen die Menschen mit ihrer Vorstellung von der untrennbaren Einheit einer ›männlichen und weiblichen‹ Gottheit einem ganzheitlichen Denken näher waren als in allen nachfolgenden Epochen. In der zunehmenden Vereinzelung von Natur-, Kunst- und Geisteswissenschaften, von rationaler Forschung und religiösem Gespür, verliert sich das ethische Empfinden eines von Ehrfurcht getragenen Umganges mit der Natur mit den bekannten verheerenden Folgen.

⌈ Seite 144 ⌋
Michael Maier »Atalanta Fugiens«

ENDLICH ENTDECKT

JEDEN FREUET DIE SELTNE,
DER ZIERLICHEN BILDER VERKNÜPFUNG,
ABER NOCH FEHLET DAS WORT,
DAS DIE BEDEUTUNG VERWAHRT.
IST ES ENDLICH ENTDECKT,
DANN HEITERT SICH JEDES GEMÜT AUF
UND ERBLICKT IM GEDICHT
DOPPELT ERFREULICHEN SINN.

 

Das ›Sinnlosigkeitssyndrom‹ der vermeintlich zufällig aneinandergereihten Ausdrücke des Hexen1×1 hat sich als ein Anspruch an höchste Freiheit des Denkens und der Wandelbarkeit der Welt entpuppt. Für Goethe befand sich alles in Raum und Zeit in einer dynamischen Metamorphose; es gibt nichts Festgelegtes. Auch wenn keins Zehn ist, also niemals vollkommen sein wird oder vollständig erkannt werden kann, zeigt uns die GoetheHexe, dass sich gleichsam alles um uns ständig wandelt, und wir aufmerksam, ehrfürchtig und mit wachen Sinnen den Weg zu unserer Erfüllung gehen sollten.

⌈ Seite 145 ⌋

 

›Goethes Hexeneinmaleins‹ von Anna J. Rahn ist in Weimar in folgenden Buchläden erhältlich:

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen

Schreiben Sie die erste Bewertung zu “»Goethes Hexen1x1«

von Anna J. Rahn
Print
inkl. 7% MwSt. und zzgl. Versandkosten